Hörminderung bei Kindern

In der Kindheit wächst und bildet sich die Persönlichkeit eines Menschen. Ein nicht optimal funktionierendes Hörorgan kann bei Kindern gravierende Auswirkungen haben, weil es die geistige, sprachliche und kommunikative Entwicklung beeinträchtigen kann. Früherkennung ist darum essentiell.

Schwer zu erkennen

Hörminderungen können in jedem Alter auftreten. Ohne Hörtest werden sie aber zuweilen gar nicht als solche erkannt. Gerade Kinder schaffen es oft spielend, Hörschwierigkeiten mit ihrer Cleverness und ihrer Anpassungsfähigkeit zu vertuschen oder davon abzulenken.

Signale und Symptome

Ihr Kind…
… reagiert nicht, wenn jemand es anspricht.
… versucht nicht, Töne oder Worte zu imitieren.
… macht oft einen zerstreuten, abwesenden Eindruck.
… spricht laut oder sehr laut.
… muss sich beim Zuhören fest konzentrieren.
… erschrickt nicht bei lauten, plötzlichen Geräuschen

Wenn einzelne oder gar mehrere dieser Punkte auf Ihr Kind zutreffen, empfehlen wir, einen Spezialisten zu konsultieren. Dieser wird das Notwendige vorkehren, beispielsweise den Einsatz von Spezial-Hörgeräten für Kinder anordnen.

Ursachen

Die Ursachen für eine Hörminderung bei Kindern können sehr verschieden sein. So oder so ist ein möglichst frühes Reagieren die beste Voraussetzung für Linderung und Heilung.

Erblich bedingt

Eine Hörminderung kann ererbt sein, wobei Gene Entwicklungsstörungen im Ohr zur Folge haben. Auch haben gewisse vererbbare Syndrome Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit des Gehörs.

Bedingt durch Schwangerschaft oder Geburt

Zu Hörverlust oder Schwerhörigkeit kann es schon im Mutterleib kommen, etwa aufgrund von Drogenkonsum der Mutter, oder von Infektionen, z.B. Röteln, Toxoplasmose, oder von Stoffwechselerkrankungen. Ebenso können Zwischenfälle bei der Geburt eine Hörminderug verursachen.

Im Kleinkind- und Grundschulalter 

Hörminderungen bei kleinen Kindern entwickeln sich meistens als Folge von Erkältungen, Mittelohrentzündungen oder vergrösserten Mandeln. Zusätzlich kommen Mumps, Masern und weitere Kinderkrankheiten als Verursacher in Frage.

Im Jugendalter

Bei Teenagern ist es vor allem Lärm, der Hörproblemen zugrunde liegt. In den meisten Fällen in Form von überlauter Musik, sei es an Konzerten, in Discos oder über die Kopfhörer. Bei häufiger Exposition sind bleibende Schäden nicht auszuschliessen.

Kinder mit Hörproblemen: ein Fall für den Pädakustiker

Je früher ein Hörverlust behandelt wird, desto besser sind die Erfolgsaussichten. Am besten ist es deshalb, sich bei Verdacht auf Hörminderung bei einem Kind direkt einem Pädakustiker anzuvertrauen. In folgenden Akustik Schweiz Fachgeschäften steht ein Pädakustiker – ein Hörakustiker mit der Zusatzausbildung «Hörverlust bei Kindern» zur Verfügung:
Fachgeschäft finden

Hörgeräte für Kinder    

Leidet ein Kind an Hörminderung, müssen diese Faktoren gut zusammenspielen: das passende Hörgerät, die Behandlung und Betreuung, die regelmässige Kontrolle des Systems. Unsere Pädakustiker sind die richtigen Ansprechpartner für die betroffenen Kinder und die Eltern. Sie stehen ihnen mit Rat und Tat bei, auch bei Fragen rund um Versicherungen.

Die Vorzüge unserer Beratung

Akustik Schweiz ist ein führender Anbieter rund um eines der wichtigsten menschlichen Organe: das Gehör. Das gilt nicht nur für Ihr eigenes Hörvermögen, sondern auch für das eines Ihnen wichtigen Menschen.
Mehr