Lärmbedingte Hörminderung

Lärmbelastung – ob nur während kurzer Zeit oder dauerhaft – gehört zu den häufigsten Auslösern von Hörproblemen. Neben den Ohren kann Lärm übrigens auch andere Organe schädigen.

In sehr vielen Situationen kann Lärm auf uns einwirken und unser empfindliches Hörorgan belasten: bei Baustellen, in Bahnhöfen, bei der Arbeit wie auch in der Freizeit. In gewissen Fällen bewahrt uns nur ein passender Gehörschutz vor Schädigungen.

Lärmschwerhörigkeit

Als Lärmschwerhörigkeit bezeichnet man eine chronische Hörminderung, verursacht durch lange währende Lärmbelastung. Im Gegensatz dazu das akute Lärmtrauma, das infolge eines plötzlichen hohen Schallpegels entsprechend schnell auftreten kann. Von Lärmschwerhörigkeit sind bestimmte Berufe und Branchen überdurchschnittlich stark betroffen – wie etwa die Metallindustrie, die Holzverarbeitung, Berufsmilitärs, Musiker, etc.

Lärmschwerhörigkeit entsteht durch eine Sauerstoff-Unterversorgung der Haarzellen im Ohr. Grund dafür ist andauernder Lärm, und zwar ab ungefähr 85 dB. Mit einem Hörtest llässt sich feststellen, ob eine  Lärmschwerhörigkeit vorliegt. Mit professionell eingestellten Hörgeräten kann der Hörminderung entgegengewirkt werden.

Gehörschutz

Gehörschutz sollte ab einer gewissen Lautstärke und Lärmdauer unbedingt getragen werden. Bei Akustik Schweiz finden Sie beste Produkte für verschiedene Lärm-Situationen.
Mehr zum Thema Gehörschutz